> Zurück

Last-Second-Goal - Sieg in Österreich beim Tabellenführer! Dornbirn vs SMZ1 15:16

Karkossa Sven 26.04.2014

Auf internationaler Ebene würde man sagen: Schweiz gewinnt Länderduell gegen Österreich in letzter Sekunde!

Im Wasserball heisst es: harter Fight im letzten Viertel und ein lucky Goal zu Gunsten der besseren Mannschaft!

 

Der Sieg der Zürcher Mannschaft war verdient, aber unerwartet, denn 5 Stammspieler inklusive Torwart aus der 1. Mannschaft waren bei diesem schweren Auswärtsspiel in Dornbirn, Österreich nicht dabei und so kam Christian Haslach im Tor der SMZ1 zu seinem ersten Spieleinsatz für die SMZ überhaupt bzw überhaupt zu seinem ersten seit über 10 Jahren und bildete einen wichtigen Rückhalt mit u.a. einem gehaltenen Penalty.

Die Zürcher Spieler wussten: Das Match gegen den Tabellenführer wird eine harte Nuss, nach den zwei Niederlagen in den letzten Wochen befand sich die Truppe um Coach Heinz Weber nicht in bester mentaler Verfassung.

 

Trotz aller Zweifel startete das SMZ1 Team konzentriert, ging 4:1 in Führung und baute diese zwischenzeitlich auf 9:4 im 2. Viertel aus. Es lief unerwartet gut für Zürich. Anstatt die Führung jedoch in den eigenen Reihen zu halten, kämpfte Zürich wieder mit seinen altbewährten Symptomen: Hektik und Abschlussschwäche. Dieser Umstand pushte Dornbirns Team, das durch einige Tore in Folge immer näher an Zürich heran kam.

 

Schliesslich der Showdown im Schlussakt: das Aufeinandertreffen war im letzten Spielabschnitt ein offener Schlagabtausch. In der letzten Spielminute stand es 15:15, Dornbirn hatte den letzten Angriff. Schweissperlen auf Heinz Webers Stirn! Es waren nur noch 30 sec zu spielen, bloss kein Gegentor war Zürichs Devise. Durch eine hervorragende Abwehrleistung konnte Zürich den Ball 10sec vor Spielende gewinnen, es folgte ein Konter inkl. Distanzschuss auf das Dornbirner Tor. Der Schuss wurde zwar abgewehrt, den Ball konnte Dornbirns Torwart jedoch nicht unter Kontrolle bringen und Zürich gelang aus 2 Metern Distanz der letzte Treffer der Partie. Im Fussball sagt man dazu: ein klassischer Abstauber.

 

Dieses Siegtor war für Zürich der Lohn für die tolle Moral und Mannschaftsleistung!

 

Das nächste Spiel wird am 23. Mai auswärts beim SC Frauenfeld stattfinden.