> Zurück

Spielbericht Halbfinal Nationalliga D zwischen WBK-SMZ und dem SC Winterthur

Stohler Werner 12.06.2016

Montag, 6. Juni 2016, 2015 Uhr

Nach den Niederlagen in der letzten Woche gegen Basel und am Sonntag gegen Thun waren die Grundvoraussetzungen für das heutige Halbfinalspiel alles andere als optimal.

Zumal uns mit Winterthur ein sehr starker Gegner in kompletter Formation erwartete.

Ich konnte aber an diesem Abend mein Coaching auf motivierte Frauen aufbauen, die bereit waren, für den Sieg alles zu geben. Das Leuchten in ihren Augen war deutlich zu sehen und das ist unabdingbare Grundvoraussetzung für Erfolg…..!!!!!!

Das erste Viertel begann gut SMZ war konzentriert und begann sehr solide mit viel Biss, sodass der frühe 0:1 Rückstand ausgeglichen werden konnte. Leider kassierten wir vor Ende des ersten Viertels aber doch noch das 1:2.

Früh im zweiten Viertel gelang es uns, den Rückstand wieder auszugleichen und Mitte des Viertels lagen wir,- völlig unerwartet mit 4:2 im Vorsprung. Dies mit gelungenen Centeranspielen und mustergültig vorgetragenen, einfachen Spielzügen,- wow!!!!- Was für ein Ding! Die Winterthurerinnen wurden zunehmend nervöser und ungeduldiger, gleichzeitig spürten wir, was eigentlich am heutigen Abend möglich war.

Bis uns am Ende des Viertels 2 Tore wieder auf den Boden der Realität zurückbrachten, indem 2 Verteidigungsfehler zum Ausgleich von 4:4 führten.

Schon ein gutes Resultat meine ich, gegen Winterthur,- Chapeau Frauen! Aber ich merkte: Unsere Mannschaft wollte mehr!

Das letzte Viertel lebte vom verzweifelten Anrennen der Winterthurerinnen und dem ausgeprägten Zonenspiel, das SMZ erfolgreich spielte. Natürlich hatten wir auch viel Glück, dass Winterthur mehrere Gross-Chancen verpasste und der Ball einfach nicht in unser Tor wollte.

Auf die andere Seite der unbändige Kampfwillen von SMZ und eingefleischte Teamgeist. Ein spannendes Letztes Viertel vermochte die Entscheidung nicht herbeizuführen, was mit einem 5:5 Unentschieden endete.

Penaltyschiessen…….wer….in welcher Reihenfolge? Wir schafften es miteinander mit einer Prise fokkussierender Ernsthaftigkeit und ein Spässchen am Schluss,- die offenbar richtige Einstellung für das Elferschiessen zu finden.

Unglaublich mitreissend! Nachdem wir einen Elfer verschossen hatten, verschoss auch Winterthur einen Elfer,- bzw. hielt unsere Torwartin mirakulös!- Bravo! 4:4 unentschieden! Was für ein Ding!

Nun KO-Modus! Zweiter Durchgang im KO-Modus.- Winterthur verschiesst……- Nun haben wir es in unseren Händen. Just diejenige, die beim ersten Durchgang verschossen hatte, musste antreten. Was für eine Belastung…….der sie standhielt!!!!!!!!! Sieg mit 11:10 im Halbfinal!

Herzliche Gratulation allen Spielerinnen, die während der Saison durchgehalten haben, immer da waren und das Schiff auf Kurs hielten und allen anwesenden Spielerinnen und Fans, die uns begleiteten! Was für eine Mannschaft!

Es war euer Verdienst,- ihr habt gespielt und wenn auch mit Glück,- verdient gewonnen!  

Ein sehr glücklicher und zufriedener Coach Damen und Präsident WBK-SMZ.        

Werner Stohler